Weltrekord

Man kann ja vom Weltredordversuch des Mozilla-Projekts halten, was man will, aber wenn man Erfolg als Aufmerksamkeit betrachtet, die man mit einer Aktion bindet – und in unserer Aufmerksamkeitsökonomie ist das keine schlechte Idee, dann kann man nicht umhin, dieser Aktion vollen Erfolg zu bescheinigen. Ich war zwar von Anfang daran beteiligt, aber auch ich war anfangs skeptisch, wie gut die Initiative angenommen werden würde, das ganze erschien mir ehrlich gesagt auch etwas trivial.

Erst im Laufe der Zeit ist mir eine Sache klar geworden: Firefox 3 ist großer und wichtiger Meilenstein im Firefox-Projekt. Eine Menge Leute haben daran mitgewirkt und sehr viel Zeit investiert. Herausgekommen ist der beste Browser, der zurzeit zur Verfügung steht. Es wäre extrem schade, wenn nicht so viele Personen wie möglich von dieser Tatsache erfahren. Wenn man sehr, sehr viele Menschen erreichen möchte, kommt man auch heute nicht an Massenmedien vorbei. Massenmedien interessieren sich aber nicht für technische Features, die in einer neuen Version verbessert wurden. Dass die JavaScript-Engine von Firefox jetzt drei mal so schnell ist wie vorher, ist nichts, was man so einfach auf eine Schlagzeile verdichten kann. Ein Weltrekord dagegen ist vermittelbar, jeder kann sich da einfühlen und weiß, was das bedeutet.

Der Erfolg gibt der Aktion recht: Unzählige Artikel sind zum Rekordversuch erschienen, gedruckt, online, im TV, im Radio. Dann nochmals riesige Presse zu den Millionen von Downloads am ersten Tag und schließlich in einer dritten Runde nochmals enorme Presse zum Aufstellen des Weltrekords. Sogar meine Lokalzeitung hatte einen Bericht dazu, dass Firefox es ins Guiness Buch der Rekorde geschafft hat. Nebenbei wurde dann noch erwähnt, dass eine neue Version erschienen ist und ein zwei neue Funktionen wurden im Bericht auch noch untergebracht – in einer Lokalzeitung! Mehr kann man sich nicht erhoffen. Natürlich ist das PR, aber was nützt das beste Projekt, wenn es niemanden gibt, der davon erfährt. Zudem ist es PR, die zu Firefox passt. Es wurden nicht Millionen investiert, um Plakate vollzukleistern oder Leute beim fernsehen zu stören. Mit minimalem Einsatz hat man eine Abdeckung in der Presse erreicht, die mit traditioneller Werbung gar nicht zu bezahlen gewesen wäre. Herzlichen Glückwunsch, wer auch immer die Idee dazu hatte!

3 thoughts on “Weltrekord”

  1. Hallo Stefan, du kannst Firefox 2 noch problemlos bis zum Ende des Jahres nutzen, so lange gibt es noch Updates für die Version. Mozilla wird in den kommenden Wochen alle verleibenden User von Firefox 2 zum automatischen Update einladen.

  2. Also ich wurde letzten Freitag durch mein Weckradio genau dann geweckt, als im Deutschlandfunk ein Bericht über den Download Day kam. Fand ich richtig klasse, selbst da etwas davon zu hören und das am Morgen. Ist dann auch ein ganz erfolgreicher Tag geworden. 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *