Veröffentlicht

Endlich ist es so weit: Das Buch ist raus. Jetzt könnt ihr euch anschauen, womit ich die letzten Monate des Jahres 2005 verbracht habe.

Firefox Hacks and SecretsDie Zielgruppe ist gar nicht so leicht zu beschreiben, aber ich versuche es mal: User, die Firefox zwar schon installiert haben und wissen, wie man ihn bedient und auch schon mit den Einstellungen zurechtkommen, aber mit Erweiterungen noch nicht so recht was anfangen können. Sie haben zwar schonmal gehört, dass man den Firefox wohl anpassen kann, aber wissen noch nicht wie und/oder möchten nicht die Zeit investieren, die knapp 1100 Erweiterungen alle zu testen. Sind eventuell Anwender, die den Firefox benutzen, um sich die Arbeit zu erleichtern: Information-Worker, semi-professioneller Web-Entwickler etc.

Ist die Zielgruppe zu eng gefasst oder vielleicht auch zu weit, um sinnvoll und vollständig abgedeckt zu werden?

Es hätte auch andere Möglichkeiten gegeben.

a. Absoluter Anfänger: ist gerade erst oder noch nicht gewechselt und hatte schon mit der Bedienung des IE schwiergkeiten, benutzt vielleicht auch zum ersten Mal einen Browser. Für den hat der Verlag aber schon die Schnellanleitung.

b. Profi: arbeitet mit Firefox und nutzt ihn als Grundlage für eigene Anwendungen. Ist professioneller Web-Entwickler, Programmierer von Web-Awendungen oder Erweiterungs-Entwickler. Erwartet Grundlagen von XUL, XPCOM, XULRunner und Co. Hier besteht auf dem deutschen Markt tatsächlich noch Bedarf. Allerdings ist die Zielgruppe so klein, dass sich wahrscheinlich nur eine internationale (sprich: englische) Version für den Verlag lohnt.

18 thoughts on “Veröffentlicht”

  1. …also von dem Fuchs bin ich jetzt schon etwas entteuscht. Und Pandas sind viel niedlicher. Wobei es schon irgendwie eigenartig ist, dass im Logo ein Fuchs ist und das Stoff-Tier ein Panda(, den es leider nicht mehr zu kaufen gibt).

  2. Ja, auf den Umschlag hatte ich leider genau so wenig Einfluss wie auf den Titel. Es ist halt ziemlich verwirrend, dass er im Englischen zwar Fuchs heißt, das aber in Wirklichkeit eben nicht ist. Naja, es gibt schlimmeres

  3. Super! Ich hab das Buch gestern schon bei Amazon bestaunen können. 😉 Mein Beileid zu Titel und Logo.
    Variante b. würde mich auch interessieren. Ist die Zielgruppe wirklich so klein? Es werden Bücher geschrieben für weniger Menschen als sich für Variante b. interessieren würden…

  4. HI,

    Da mir im Forum denke ich keiner so wirklich weiterhelfen kann. Frage ich doch mal kurz hier.

    Ich bin Linux Nutzer und würde das Buch auch gerne anwenden können.

    Deswegen meine Frage. Istd as Buch vollends auf windows zugeschnitten? Oder eher allgemein gehalten?

    Die Leseprobe bei data becker sagt mir ja leider eher einen windows zuschnitt 🙁

  5. Ja, die Zielgruppe sind primär Windows-User, aber einem Linux-Anwender muss ich hoffentlich auch nicht erklären, wie er einen Editor öffnet. Da der Hauptteil des Buches sich mit Erweiterungen beschäftigt, ist das aber eher nachrangig, die funktionieren fast alle auch unter Linux. Abgesehen von Kleinigkeiten, die unter Linux (aber auch unter Windows) eigentlich jeder kennen sollte, ist sowieso kaum etwas Betriebssystemspezifisches vorhanden. Nur bei Pfaden musste ich einen Kompromiss eingehen. Während es beim Profil noch recht klar ist, kann der Programm-Ordner unter Linux ja sonstwo liegen.

  6. achso nochwas. unterstützt man dich damit eigentlich irgendwie? Oder fließt alles in den Verlag und du kriegst keinen cent?

  7. 1. Wie gesagt, es ist primär für Windows-Anwender geschrieben, entsprechend sind auch alle Screenshots unter XP estellt und wenn etwas OS-spezifisches beschrieben wird, dann nur für Windows XP, aber bis auf die schon genannten Einschränkungen, gibt es keinen Unterschied zwischen den OS.

    2. Ich bekomme 3,5% von dem, was der Verlag an einem Buch an Gewinn erwirtschaftet. Es ist nicht viel, aber immerhin.

    Lendo, zumindest für Data-Becker liegt das außerhalb der Reichweite, so ein Buch könnten höchstens O’Reilly oder Addison-Wesley stemmen, aber ob das kostendeckend wäre, kann ich nicht sagen.

  8. Also kann ich auch als Linux Nutzer mit den Buch was anfangen?

    Gut dann werd ich mir das bestellen.

    Wenn ich euch damit unterstütze mach ich das gerne 🙂

  9. Danke, und schreib mir doch bitte, ob es sich für dich gelohnt hat, was dir gefallen hat und was du überflüssig fandest.

  10. Ich werd das Buch leider erst nächsten Monat kaufen können.

    Als Student kannste sicherlich mit fühlen wie sich ein azubi fühlt in der mitte des monats 😉

  11. Okay, könntest du dann bitte kurz deine Meinung zum Buch bei Amazon einstellen? (Natürlich nur, wenn sie positiv ist ;))

  12. HI,

    Ich hab mir das Buch zwar noch nicht wirklich durchgelesen. Aber beim durcblättern scheint es rehct gute arbeit zu sein. und auch einigermaßen für Linux NUtzer zu gebrauchen zu sein.

    Gut gemacht 😉

  13. Ich hab das Buch kürzlich erworben. Der Preis ist relativ hoch für dieses dünne Büchlein. 😉 (Ok, dünne 280 Seiten sind eh nicht wenig.) Aber die Infos sind für die eingangs angesprochene Zielgruppe sehr nützlich, detailiert beschrieben und gut aufbereitet. Auch für Profis findet sich da und dort ein nützlicher Tipp sowie ein paar Erweiterungsvorschläge, die man mal ausprobieren könnte.
    Woran ich mich aber nie gewöhnen werde, ist das Schreiben von englischen Binde-Strich-Worten in deutschsprachigem Kontext: Plug-in-Verwaltung, Add-ons-Menü…
    Auf, auf zur Überarbeitung für Fx 2.0! 😉

  14. He, das freut mich ja besonders und vielen Dank für die netten Worte. Fx 2.0 hat ja glücklicherweise noch ein bisschen Zeit 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *