23!

Nein, es geht um keine Verschwörungstheorie, sondern um das inzwischen fsat schon traditionelle Posting zu meinem Geburtstag. Für Gewöhnlich versuche ich diesen Tag zu nutzen, um über mein Leben im allgemeinen und das letzte Jahr im speziellen nachzudenken. Ich schreibe das hier mehr für mich, da ich so auch mal schauen kann, wie ich die Welt im letzten Jahr gesehen und was ich erwartet habe.

Wie auch in den vergangenen Jahren fühlt es sich gut an, sich bewusst zu machen, wie ausgesprochen privilegiert man eigentlich ist und wie unglaublich gut es einem geht, verglichen mit dem allergrößten Teil der Weltbevölkerung – auch wenn ich wie die meisten Studenten unter der Armutsgrenze lebe. Das letzte Jahr war für mich in der Tat noch besser als das vorherige:

Seit einem Jahr arbeite ich jetzt an der Uni, und zwar nicht irgendwo, sondern bei dem Soziolinguisten in Deutschland. Und wenn ich Glück habe, wird das auch noch eine Weile so bleiben.

Bereits Anfang letzten Jahres hatte ich die Gelegenheit, Firefox im TV zu vertreten und auch sonst kann der Browser sich nicht über mangelnde Presse beklagen. Ich habe mal darauf geachtet: In jedem Monat seit Version 1.0 war er Titelthema für mindestens eine Computerzeitrschrift. Das Interesse an ihm scheint auf jeden Fall noch ungebrochen zu sein. Allerdings ist Firefox auch ein sehr dankbares Thema für die Redaktionen: Bei fast 1000 Erweiterungen gibt es immer genug zu berichten.

Das bringt mich auch gleich zum nächsten Thema: Unser Firefox-Buch. Ich hatte ja schon im letzten Jahr geschrieben, dass Firefox für mich schon Teil meines Alltags geworden ist, aber nie hätte ich damals geahnt, dass der Browser mich auch zu meinem ersten Buch führen würde. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich bereits mit 22 Jahren sehen konnte, wie so etwas abläuft. Mit Sicherheit kann ich sagen, dass der Abschluss des Buches ein Wendepunkt in meinem Leben war, auch wenn das gerade erst ein paar Wochen her ist.

Was ich vom nächsten Jahr erwarte:

Zum ersten März werde ich endlich in eine eigene Wohnung ziehen. Das Studentenwohnheim ist auf Dauer einfach nicht zu ertragen und da ich der letzte von der alten Garde auf unserem Flur war, fällt mir das auch nicht allzu schwer. Ich freue mich schon auf das eigene Bad und eine Küche, bei der man keine Angst haben muss, dass sie gleich lebendig wird. Ich freue mich auf einen Kühlschrank statt des 30x30cm-Faches und auf Nachbarn, die weder vor noch nach 2.30 Uhr in der Nacht der Meinung sind, dass das gesamte Haus sich an ihrer Musik erfreuen muss. Außerdem bin ich schon gespannt auf den Gasofen in der neuen Wohnung. Ich wage mal an dieser Stelle die Behauptung aufzustellen, dass ich nächstes Jahr mein Essen selbst kochen kann – in welcher Form auch immer. Schlimmer kann’s eh nicht werden 😉

Ich werde eventuell für einige Zeit für ein Praktikum ins Ausland gehen, vielleicht zum Sommer hin, aber bei meinem Namen muss ich ja inzwischen aufpassen. Wer weiß, mit wem ich verwechselt werden könnte.

Das Jahr verspricht auf jeden Fall interessant zu werden und ich bin schon sehr gespannt. Mal sehen, wie die Situation nächstes Jahr aussehen wird.

9 thoughts on “23!”

  1. Na dann alles gute zum Geburtstag! Viel Erfolg mit Allem, was du dir vorgenommen hast! Und mögest du auch weiterhin eine hochwertige Firefox-Lokalisierung bereitstellen. 😉

    Wie heißt das Buch denn eigentlich genau? Gibts schon ne ISBN-Nummer?

  2. Hallo Abdulkadir!

    Auch von mir alles Liebe und Gute. Ich wünsche dir die üblichen, aber wirklich ernstgemeinten Sachen: Glück, Gesundheit, Erfolg, Spaß, Liebe … und ein bißchen Geld.

    Und natürlich alles Gute in der neuen Wohnung. Halt uns auf dem Laufenden, was deine Kochkünste betrifft. Wir kommen dann alle mal zum essen vorbei… 😉

  3. Glückwunsch zum 23sten! Jetzt gehst du auch schön langsam auf den 30er zu. 😉 Bleibe Firefox erhalten, auch wenn du viel vorhast dieses Jahr!

    Und wenn du nicht willst, dass deine eigene Küche lebendig wird: Schaff dir a) einen Gschirrspüler an oder b) einen Hund, der alles, was lebendig werden könnte, abschleckt oder c) lege dir nicht zu viel Geschirr zu und kauf dir Pappteller (so machts ein Freund).

  4. Herzlichen Dank euch allen und blumentopferde, die ISBN-Nummer ist: 3815827604. Wird wie gesagt hoffentlich noch diesen Monat erscheinen.

  5. Auch von mir alles Gute nachträglich.
    Das hat man davon, wenn man sein OS updated und noch nicht alle Daten migriert hat: mein Kalender hätte das Datum gewusst…

    Trotzdem noch die besten Wünsche für das kommende Jahr, und vielleicht sieht man sich ja mal wieder – in Brüssel z.B. 🙂

  6. Hallo.
    Danke für die Übersetzung von Firefox-Browser.
    Glückwünsche nachträglich zum Geburtstag.
    Nun mein Anliegen:
    Bitte nicht mit valid xHTML werben das nicht valide ist. WordPress-Weblogs kann man valide machen, aber das erfordert dann auch Arbeit. Deines ist nicht valide.
    Grüße.

  7. Das hab ich natürlich nicht selbst hinzugefügt, aber mir scheint auch, dass der Parser des W3C so einige Probleme hat (gleich der erste Punkt betrifft einen korrekten Kommantar, den er trotzdem auswertet).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *