Meine neue Lebensgefährtin

Ich habe sie gefunden. Lange habe ich überlegt, sehr lange. So eine Entscheidung macht man sich wirklich nicht leicht, schließlich ist das eine Bindung fürs Leben. Mit der Zeit lernt man sie besser kennen, gewöhnt sich an all ihre kleinen Eigenheiten, weiß um jede Stärke und Schwäche und kauft ihr teure Geschenke (rein objektiv) , kurz: irgendwann gehört man zusammen. Eine Trennung kann dann sehr gewöhnungsbedürftig und teuer werden. Solche Sachen gingen mir nun schon seit Monaten durch den Kopf. Am Ende war’s dann doch ‘ne Bauchentscheidung. Ganz kurzfristig bin ich am letzten Samstag die Bindung eingegangen, noch am selben Tag, an dem ein Freund von mir geheiratet hat. Auf der Hochzeit wurde sie gleich ins kalte Wasser geschmissen und musste sich beweisen. Was soll ich sagen, sie hat mit Bravour bestanden. Ihr Name? Ganz schlicht: D50!

7 thoughts on “Meine neue Lebensgefährtin”

  1. Meinen Glückwunsch!
    Als alter Nikon-Fan (mein Vater hat massenweise von denen, auf Arbeit sogar ne D100) liebäugel’ ich schon länger mit sowas wie ner D70/D100 oder, jetzt neu, ner D200. Aber wie bei so vielen Sachen fehlt mir irgendwie das nötige Kleingeld. 🙁
    Die D50 hab ich mir bisher noch gar nicht angesehen, vielleicht wäre die ja auch ne Option. 😉

  2. He, du lebst ja noch 😉
    Ich hab auch lange mit der D70 geliebäugelt, aber im Endeffekt kostet sie einfach nur mehr, ohne einen richtigen Mehrwert (wie Metall-Body) zu bieten (außer, du hast vor, so richtig in die drahtlose Blitz-Fotografie einzusteigen). Meine Empfehlung: Nimm die D50 und investier das Geld dann in ein gutes Objektiv. Das 17-55 im Set ist jedenfalls nur sehr beschränkt zu gebrauchen, Blende 5,6 ist schon ziemlich mies. Die Kamera dagegen ist einfach klasse. Wobei ich sagen muss, dass ich bisher immer mit meiner alten Nikon F55 geschossen habe und zum ersten Mal digital arbeite.

    Allein die Auflösung ist ein Wehrmutstropfen. Mehr als DIN-A4 ist da nicht drin, aber das wäre mit der D70 ja auch nicht anders. Die Entscheidung sollte also höchstens zwischen der D50 und der D200 fallen (wobei da ja preislich wahrlich Welten zwischen liegen).

  3. Naja, vielleicht habe ich eines Tages mal etwas Glück im Lotto, dann habe ich auch so ein schickes und tolles Teil. Bis dahin muß ich mich mit meiner alten Minolta Spiegelreflex vergnügen. Die aber auch nach Jahren immer noch grandiose Bilder macht.

  4. Andi, ich hab die Kamera für €500 inklusive eines 17-50 Sigma Objektivs beim Media Markt bekommen (ja, ich schäme mich dafür). Da kann man nicht mehr meckern. Es gibt ja schon etliche Kompaktkameras, die mehr kosten.

    Das Problem bei der analogen Fotografie sind einfach die Kosten. Bei jedem Bild muss ich mich fragen, ob sich das jetzt lohnt oder eben nicht. Bei wichtigen Fotos muss ich dann immer eine ganze Reihe belichten, um sicher zu gehen, dass ich keinen Fehler gemacht habe, etc.

  5. Dankeschön!
    Meins gehört zu den betroffenen, so gerade noch, und Nikon will den Akku bis zu 10 Tage behalten, zumindest bekomme ich dafür kostenlos einen stärkeren Akku. Da selbst Nikon das Risiko als extrem gering einstuft, werd’ ich aber erstmal einen Monat den Ansturm abwarten. Schön ist das jedenfalls nicht :-/

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *