Du bist

Eigentlich wollte ich ja gar nicht über die Kampagne schreiben und glücklicherweise geht sie — dank meines Fernsehverzichts — auch fast völlig an mir vorbei, aber der Beitrag zu Goethe ist einfach nur geschmacklos. Natürlich nicht annähernd so schlimm wie die Unverschämtheit mit Albert Einstein, aber den Namen Goethe auf diese Weise zu missbrauchen, wo doch Goethe — als einer der wenigen — tatächlich als Vorbild für alle Deutschen gelten kann, ist für mich nicht mehr nachvollziehbar. Schreiben um Reich und berühmt zu werden?  Das soll man mit Goethe assoziieren? Der Autor der Zeilen gehört mal vor ein Plenum voller Germanisten gestellt, ich zumindest bin enttäuscht. Schade drum, sehr schade.

8 thoughts on “Du bist”

  1. Ich habe mir gerade den “Beitrag” zu Albert Einstein und Goethe durchgelesen. Na ja, ich verweise mal auf das 3. Reich und der Kampagne [url=http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,386544,00.html]”Denn Du bist Deutschland”[/url]

  2. [Der Zweck heiligt die Mittel?!]
    Ziel der Aktion ist ja, das Selbstvertrauen der Deutschen als “Deutsche” wieder etwas zu steigern. Nachdem “wir” (ich bin 22 – deshalb in Anführungszeichen) erst zuviel davon hatten, hatten und haben wir zu weing davon. Wie bei fast allen Dingen ist das Eine wie das Andere schlecht. Auch die “Deutschen” sind nur eine Gruppe, auch wenn es eine recht große ist. Bei Jugendlichen kann man diesen Effekt sehr schön beobachten: Ist das Gruppengefühl zu stark, dann werden sie Ignorant und werten andere ab, die nicht zu der Grupe gehören. Ist es zu schwach, kann man mit der Gruppe nicht arbeiten, weil es ein Haufen von Einzelkämpfern ist, denen recht egal ist, was die anderen machen.
    Meiner Meinung nach bist du auch nicht Zielgruppe der Kampagne. Ich denke es geht darum den “Durchschnittsbürger” wieder etwas Selbstbewusstsein und Wir-gefühl zu geben (Woran es momentan definitv mangelt, wenn ich mitkriege wie viele einfach nicht arbeiten wollen, oder es als sinnvoller schwarz zu arbeiten).
    Die Leute die die Verdrehungen bemeken werden sich wohl eh recht wenig von der Kampagne beeinflussen lassen.
    In summe überwiegt IMO das Positive wobie man natürlich auch hätte versuchen können es “richtig” zu machen.

    [Die Sache mit dem dritten Reich]
    Auch wenn ich jetzt von einigen in die falsche Ecke gesteckt werde, aber nicht alles was Hitler gemacht hat ist schlecht gewesen. Er hat es verstanden die Menschen für seine Sache zu begeistern. Es war halt die falsche Sache. Aber wenn es schlecht ist Berg A zu besteigen und gut ist Berg B zu besteigen, wieso sollte ich keine Kletterausrüstung verwenden, nur weil so großenwahnsinniger Irrer damit Berg A bestiegen hat.

    [Nachwort]
    Ja ich habe einiges sehr vereinfacht, aber sonst müsste ich hier ein paar Seiten schreiben. Im Gegensatz zur Blöd bin ich der Meinung, dass man nicht alles in 7 Sätzen sagen kann. Aber ich hoffe man versteht was ich sagen will.

  3. Wurde diese Kampagne nicht als quasi allgegenwärtig angekündigt? Dafür habe ich davon bisher recht wenig mitbekommen. Eigentlich höre ich davon immer nur, wenn Andere darüber berichten. Und dabei verzichte ich noch nicht mal völlig aufs Fernsehen. Hm.

  4. Bei Einstein geht es mir weniger darum, wie es gestaltet ist, sondern mehr darum, dass sie ihn überhaupt für die Kampagne verwenden. Albert Einstein steht doch als Beispiel für all die genialen Köpfe, die mit Gewalt aus dem Land getrieben wurden. Er selbst hat Deutschland Zeit seines Lebens nie vergeben — was man ihm wirklich nicht verdenken kann — und jetzt wird er für diese Kampagne missbraucht. Ich glaube, er würde sich ob der Kampagne im Grabe umdrehen.

    Morty, ich wünschte du würdest deine Aussage noch einmal überdenken. Ein totalitäres System kann nichts gutes tun, denn alles, was als gut empfunden wird, hilft dem System an der Macht zu bleiben — alleine das schließt schon aus, dass es etwas gutes tun könnte (immer angenommen, wir betrachten totalitäre Systeme als die schlechtesten aller Staatsformen).

  5. Ich hab das Goethe-Ding in einer “Fun-Sammlung” gesehen, die ich halbherzig durchgesurft habe und dachte, das wäre eine der Einsendungen, aber das scheint ja tatsächlich ein Teil dieser lächerlichen Kampagne zu sein…

  6. Ich fürchte ich werde meine Meinung nach nicht ändern. Das klingt jetzt evtl etwas krass, aber bei mir landen alle, die sagen: Alles was Hitler gemacht hat war schlecht in die selbe Ecke wie er. Genauso sind sprüche wie “Nazis raus” für mich faschistisch. Auch laufen die Hitlerattentäter bei mir nicht unter Helden. Damit begibt man sich meiner Meinung nach auf das Niveau der Islamisten: Jeder der Versucht, sogar mit Mord, ein verhasstes system zu Zerstören ist ein Held.
    Ich bin der festen überzeugung das es kein Gut, kein Böse, kein Weiß, kein Schwarz gibt sondern nur Grau. Das eine heller das andere dunkler. Und auch das totalitäre System ist in meinen Augen nicht automatisch das schlechteste System. Es hat nur ein recht hohes schlechtes Potential.
    Und wer glaubt wir würden in einer parlamentarischen Demokratie leben den bitte ich doch aus seinem Elfenbeinturm herabzusteigen und mal die Realität zu betrachten. Wir leben in einem Lobbyismus oder zumindist in einer parlamentarisch – lobbyistischen – Demokratie.
    Der Sozialismus ist meiner Meinung nach einer der besten Systeme (er wird ja häufig in der Familie gelebt), aber er funktioniert in größeren Gruppen einfach nicht. Ist er jetzt gut oder schlecht?!

    So und jetzt werde ich mir viele Feinde machen:
    In gewisser Weise bin ich dankbar, dass es das dritte Reich gab (ich hätte aber auch gut drauf verzichten können). Denn wenn ich mir anschau was momentan auf der Welt abgeht – insbesondere USA und Israel – dann bin ich froh das sowas in Deutschland nicht so schnell passieren wird – auch wenn die alte Bundesregierung, trotz ihrer Haltung, im Irakkrig gegen das Völkerrecht verstoßen hat. Und wenn ich die deutsche Politik mal ein wenig mit der Französchen vergleiche, dann würde so mancher, der sich dort als linker bezeichnet, hier als rechter laufen.

    Insgesammt würde ich sagen, dass die Demokratie das meines Wissens beste funktionierende System ist. Aber das es deshalb nicht automatisch gut ist zeigt sich an den USA, Israel und der Weimarer Republik.

  7. Morty, du solltests deine Worte mal an der Realität prüfen. Mein nächstes Posting wird deine Meinung vielleicht ändern. Geschichte wiederholt sich nämlich, auch in meiner Stadt.

  8. Kleiner Nachtrag:
    Es gab wohl einen Brandanschlag auf die Privatwagen des Werbeagenturchefs der Agentur (Jung von Matt), die diese Werbekampagne entwickelt hat.
    Nun ist auch noch ein Bekennerschreiben der Zelle ‘Pack das Pattex unter den Tank’ (Nein, den Namen habe ich mir nicht ausgedacht!) eingetroffen, welches anscheinend direkt auf die Kampangne “Du bist Deutschland” abzielt.

    Der volle Artikel kann im Hamburger Abendblatt nachgelesen werden: h**p://www.abendblatt.de/daten/2005/12/19/515094.html

    Für mich ist dieser Anschlag nur ein Anzeichen dafür, dass die Menschen in diesem Land momentan so unter Anspannung stehen, dass sich jeder von allem und jedem sofort angegriffen fühlt. Bei den kleinsten Nichtigkeiten geht jeder sofort an die Decke, ob es sich nun um Diskussionen, Wahlergebnisse oder so unwichtige Sachen wie eine gut gemeinte aber nach hinten losgegangene (und nicht besonders clever umgestetzte) Werbekampagne handelt.
    Vieleicht täte uns allen ein bischen mehr Gelassenheit gut. Aber das ist nur meine Meinung…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *