Software-Update

Bei mir lief gerade zum ersten Mal das automatische Software-Update durch, um den Firefox auf RC2 zu hieven, und ich muss sagen, ich bin richtig beeindruckt. Er hat das inkrementelle Update im Hintergrund heruntergeladen, hat gecheckt, ob eine meiner Erweiterungen inkompatibel werden würde und das Update selbst installiert, weil dem nicht so war. Ich bekam nur noch die Erfolgsmeldung, meinen Firefox neu zu starten oder das später zu tun, um das Update abzuschließen. Beim nächsten Start ein paar Sekunden Wartezeit und mein Fiefox ist auf dem neusten Stand. So viel mozilla.org auch bei Firefox 1.0.x mit dem Software-Update falsch gemacht hat, so sehr haben sie dieses Mal alles richtig gemacht. Es dürfte wohl kaum ein Programm geben, dass komfortabler und zuverlässiger aktualisiert wird.

Diese Neuerung ist auch ein Segen für alle Web-Entwickler, die immer noch uralte Versionen von Browsern unterstützen müssen, weil viele User sich nicht um Updates kümmern oder überhaupt nicht wissen, dass sie einen veralteten Browser verwenden. Bis vor kurzem hat mein Professor den IE 5.0(!) verwendet und das hätte er wohl auch noch ein paar Jahre, wenn ich den Browser nicht aktualisiert hätte. Auch bei vielen Firefox-Anwendern sehe ich das rote Update-Symbol, was schon seit Monaten dort leuchtet, ohne das dem betreffendem User das aufgefallen wäre.

Klar, ist so ein automatisches Update nicht unbedingt jedermanns Sache, aber das muss es ja auch gar nicht sein. Man kann den Mechanismus ganz einfach so einrichten, dass Firefox nachfragt, was er tun soll.

11 thoughts on “Software-Update”

  1. Auch bei mir hat das automatische Update reibungslos geklappt. Das ist wirklich eine lohnenswerte Neuerung gegenüber 1.0.x. Aber zu sagen, dass es wohl kaum ein Programm gibt, das komfortabler und zuverlässiger aktualisiert wird, halte ich für etwas übertrieben. Jedes bessere Windows-Freeware-Programm kann das schon seit Jahren.

    Unabhängig davon bleibt der Firefox natürlich der beste Browser wo gibt. 😉

  2. Auch bei mir hat das update von RC1 nach RC2 fantastisch geklappt, mit der en-US Version mit deutschem Sprachpaket, und das bereits am 13.11. (*fg*)

  3. Ich frage mich, wie das automatische Update unter Linux eigentlich funktionieren soll, wenn Firefox in ein Verzeichnis installiert wurde, auf das nur root Vollzugriff hat?

  4. blumentopferde, die meisten Programme (abgesehen von Antiviren-Programmen) fragen, ob man ein Update haben möchte und laden dann das gesamte Paket runter. Die meisten User mit langsamen Leitungen brechen das Update dann ab, weil es ihnen zu lange dauert. Firefox informiert mich nur, dass ein Update installiert wurde und ich muss gar nichts mehr selbst tun. So ist garantiert, dass der allergrößte Teil der User immer auf dem neusten Stand bleibt. ich habe ja auch nicht behauptet, dass es das komfortabelste ist, sondern das diesmal alles richtig gemacht wurde. Es gibt demnach kein Programm das etwas besser machen würde und an dem man sich noch orientieren könnte (ui, da lehn ich mich aber grad ziemlich weit aus dem Fenster).

    Zu Linux: Die meisten werden Firefox mit Ihrer Distribution bekommen, da wird der Firefox wie bisher auch vom Anbieter selbst aktualisiert. Wer ihn sich selbst installiert muss auch selbst darauf achten, dass der Ordner für den User zugänglich ist. Das Update merkt das aber und bricht ab. Bisher hat man sich sonst auch unter Windows die Installation zerschossen.

  5. Gestern habe ich morgens vorm Arbeiten den Rechner eingeschaltet, gesehn, dass es 1.5 RC2 gibt, und freudig sogleich das Update laufen lassen. Es lief alles wie am Schnürchen, und ich war echt überrascht, dass es so gut funktioniert! 🙂 Das war mal ein schöner Morgen…

  6. Abdulkadir, für Windows fallen mir jetzt konkret Spyware Search & Destroy und Dev-C++ ein. Da werden auch nur relevante Bestandteile aktualisiert, ohne ein Komplettpaket runterzuladen. Oder Windows Update. Wobei, als ich letztes Mal nachgeschaut habe, hatten die ersten beiden kein automatisches Update eingebaut, das musste schon explizit gestartet werden. Aber wenn man Windows Update machen lässt, arbeitet es genau so wie Firefox jetzt.

    Zu Firefox unter Linux: stimmt, den Browser vom Update-Mechanismus der Distribution auf den neusten Stand bringen zu lassen, klingt eigentlich nach ner guten Idee. Bisher habe ich allerdings die Erfahrung gemacht, dass die Anbieter sich da schon mal sehr viel Zeit lassen mit dem Update. Daher benutze ich lieber den Original-Build von mozilla.org, den kann ich sofort updaten. Es scheint also wirklich das beste zu sein, wenn ich den Firefox von jetzt an immer nur in mein home-Verzeichnis lege. Besagtes Update von 1.5 RC1 auf RC2 hat so ja auch anstandslos geklappt.

  7. Bei mir hat die RC1 einige Tage lang updates runtergeladen und istalliert und nix is passiert nach dem Neustart.
    Doch vorgestern fragte er mich tatsächlich auch nach den inkompatibelen Extensions. Nun gut….nach dem Browserneustart schaute ich unter “hilfe >> Über Mozilla Firefox” auf die Version….siehe da Firefox 1.5…..aber müsste nicht 1.5 RC2 da stehen??? Verkehrte Welt……

  8. Nee, passt schon. In diesem Fall deutet nur das Datum im User Agent String (“Gecko/20051107”) auf den RC2 hin.

  9. Pingback: diskostu sagt…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *