Ben bei Google

Wer’s noch nicht bei Mozillazine gelesen hat: Ben arbeitet nun seit zwei Wochen für Google. Ich bin noch ziemlich unentschieden, ob das jetzt eher positiv oder negativ ist; das wird wohl der erste Streit zeigen. Positiv sehe ich, dass dadurch die Verbreitung des Firefox unter den Anwendern sicher steigen wird. Schließlich hat Google Ben sicher nicht aus Spaß eingestellt. Man sollte also davon ausgehen können, dass neben einer offizielen Google-Bar auch G-Mail und andere Webanwendungen stärker von Mozillas XUL gebrauch machen werden. Andererseits: Google hat schon häufiger Firmen eingekauft, ohne gleich zu wissen, was sie damit machen wollen.

Sicher nicht besonders positiv wird dieser Schritt von Firmen aufgenommen werden. Amazon zumindest wird diese Sache sicher nicht gefallen und eBay dürfte wohl auch nicht unbedingt begeistert darüber sein, dass jetzt ein Google-Mitarbeiter den Kurs des Browsers bestimmt. Von den zahlreichen anderen Firmen, die auf Firefox bauen ganz zu schweigen

3 thoughts on “Ben bei Google”

  1. Pingback: !Unmovèd
  2. Pingback: mthie
  3. Naja, der Kurs des Browsers wird nach wie vor durch die Mozilla Foundation bestimmt.
    Das hat dann auch wenig mit schlechter Bezahlung zu tun, den die Mozilla Foundation wurde und wird ja von IBM, Google, Sun und anderen finanziell unterstützt. Und hat im übrigen in den vergangenen Monaten auch Leute eingestellt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *