Firefox

Glaubt mir: Über den neuen Namen bin ich bin genauso überrascht wie ihr. Erst habe ich mich über die bereits vergebene Domain www.firefox-browser.de geärgert, aber glücklicherweise hatte den jemand sehr nettes für mich reserviert; vielen Dank an dieser Stelle dafür. Natürlich hat sich jetzt der Release-Termin für die deutsche Version geändert. Momentan arbeite ich daran die Website und den Browser zu aktualisieren. Danach werde ich mich um die Domainumleitungen kümmern und den Installer weiter übersetzen. Viel Arbeit und wenig Zeit; der Intensivkurs schlaucht ganz schön 🙁

PS: Bitte schickt mit keine E-Mails mehr mit Fragen nach der deutschen Version; ich komme ohnehin kaum noch mit dem beantworten der normalen E-mails hinterher und die Spam-Mails tun ihr übriges.

Status Quo

Wie allgemein bekannt, wird der Firebird in Version 0.8 am Montag, den 9.2.2004 kalifornischer Zeit, freigegeben werden. Die Übersetzung ist auch schon abgeschlossen. Momentan arbeite ich noch an der Übersetzung des Windows-Installers, den ich eigentlich noch nicht für diese Version anbieten wollte. Falls diese Arbeit nicht bis Donnerstag fertig ist, werde ich trotzdem ausliefern -dann eben ohne Sea-Installer, sondern mit dem bisherigen.
Das Forum wird bis zum Release hoffentlich auch alle seine Moderatoren haben, sodass der Ansturm aufgefangen werden kann.

Ich schätze, dass zum Release etwa das vierfache der normalen Besucherzahl erreicht werden wird, außerdem sollte der Traffic etwa um das Zehnfache ansteigen , aber das sollte der Server doch aushalten, oder Phillip? 😉

Ungünstigerweise fällt das Release-Datum auf die für mich bisher stressigste Woche des Jahres. Eine Woche lang werde ich von 8.00-.18.00 Uhr an einem Intensivkurs C teilnehmen. Mal sehen, ob ich dann nach 10 Stunden noch mal dazu in der Lage bin, mich an den Computer zu setzen 🙂

Semesterende und Statistik

Das Semester ist zu Ende! jedenfalls für mich. Heute habe ich die letzte Latein-Klausur abgegeben und kann mich nun voll dem Firebird widmen, was im Übrigen auch dringend notwendig ist. Meine In-Box platzt aus allen Nähten und das Forum, das mich eigentlich entlasten sollte, habe ich auch nicht mehr unter Kontrolle. Damit sich das ändert, werde ich neue Kategorien einführen und hoffe auf Verstärkung durch ein Moderatoren-Team. Dass sich immer mehr User für den Firebird interessieren, kann man auch wunderbar an unserer Statistik ablesen. Vergleicht das mal mit dem letzten Monat. Es ist interessant, wie wenig Besucher die Firebird-Seite per Suchmaschine finden. Das sind weniger als 200 pro Monat. Zum Vergleich: Im Durchschnitt hat diese Seite 132706 Hits täglich.

MyDoom

Wer in den letzten Tagen Fernseher, Radio oder Zeitung benutzt hat, wird sie mitbekommen haben: Die Nachrichten über den MyDoom-Virus. Es ist deprimierend und enttäuschend wie völlig falsch und irreführend die Berichterstattung quer durch alle Medien ist. Natürlich erkenne ich das bei diesem Thema, weil ich selbst großes Interesse dafür aufbringe, aber wie ist das denn bei anderen Nachrichten? Wenn die ähnlich miserabel recherchiert sind, würde ich das ja nicht mal merken. Was mag sich ein Politologe denken, wenn über internationale Beziehungen berichtet wird oder einPhysiker, der die, Mars-Berichterstattung über sich ergehen lassen muss.

Ich hab mich jedenfalls furchtbar geärgert: Mein Lateindozent meinte in der letzten Sitzung, er hätte keine E-Mails von uns beantworten können, weil er wegen des gerade grassierenden Virusses seinen Computer seit zwei Tagen nicht mehr eingeschaltet habe. Er hatte Angst, dass der Virus seinen PC beschädigen könnte!

In den Nachrichten konnte man die gesamte letzte Woche über hören, dass der Wurm das halbe Internet lahmgelegt hätte. Er versende außerdem “innerhalb von 30 Sekunden rund 100 E-Mails an Adressen im E-Mail-Verzeichnis”. Bei dem Angriff auf die Firma SCO, die laut Zeitung übrigens die UNIX-Patente besitzt, würde diese mit einer Schar sinnloser E-Mails bombardiert werden. Nachher hieß es, man würde sich den Virus schon installieren, wenn man sich bloß den Haupttext ansehe. Als dann Microsoft mit dem zweiten Wurm auch betroffen war, war SCO ganz plötzlich vergessen und die Linux-Fans wollten jetzt Microsoft schaden. Dass diese Variante sich nahezu gar nicht verbreitet hat, ist uninteressant, da Microsoft weit bekannt und somit deutlich medienwirksamer ist als SCO. Heute habe ich im Radio gar von 30 Milliarden € Schaden gehört, den dieser Wurm bereits jetzt angerichtet haben soll!
Ich könnte noch lange so weitermachen, der Punkt aber ist, dass ich den unbedarften Dozenten verstehen kann, der Angst hat seinen Rechner zu starten. Bei solchen Nachrichten wird eine panische Reaktion ja geradezu provoziert. Ich musste viel Geduld aufbringen um diesen Dozenten davon zu überzeugen, dass er sich keine Sorgen machen muss, wenn er keine Mail-Anhänge öffnet und dass er sich noch viel weniger Sorgen machen muss, wenn er kein Outlook verwendet.